top of page
DSC_2384.JPG
  • AutorenbildAdmin

Jahresfeier 2023

Am Samstag, dem 2. Dezember fand die Jahresfeier des SCW statt.  

Unter dem Motto „Schwarz und Weiß“ wurden die Darbietungen auch dieses Jahr inmitten der Lötholzhalle vorgeführt, eingerahmt von zahlreichen Zuschauern.


Nach der Begrüßung der Gäste durch Vorstand Markus Trump der auch durch das Programm führte, hieß es auch schon „Manege frei“. Den Beginn machte die Gruppe der Eltern-Kind-Gruppe unter der Leitung von Tina Weinert und Theresa Thiem, die eine Reise der Pinguine zum Nordpol imitierten.Danach betraten die Prinzessinnen um die „Prinzessinnenmama“ Michele Hütter, welche dem Publikum mit einem Tanz auf absoluten Adelsniveau boten.


Nachdem die Clowns „Klaus und Klaus“ angekündigt wurden betraten überraschend „August  und August“ in Person von Julia Sachs und Sabine Völkert die Bühne und sorgten mit einer Pantomime für viel Lachen bei Groß und Klein.

Unter der Leitung von Verena Brenner und Simona Bamberger sorgten danach die Bambinis gemäß dem Motto „Das verrückte Warmmachen“ unter rockiger Musik für ein wildes, musikalische Aufwärmtraining.

Beim nächsten Punkt wurde es gespenstisch, nachdem die von Tessa und Anne Glemser geführte Kindersportgruppe ab 4 Jahren mit der Darbietung „Die kleinen Geister“ in Geisterverkleidung das Parkett betrat und für gruselige Momente sorgte.Um auch die letzten Gespenster wieder aus dem Kopf der Kinder und Erwachsenen zu bekommen, betraten danach wieder August und August die Bühne und sorgten dafür, dass die Geister durch viel lachen aus den Köpfen vertrieben wurden.

Danach übernahm die ältere Kindersportgruppe ab 6 Jahren von Eileen Trump und Corinna Pracher mit einem „Körperteilblues“. Auch deren mehr als sehenswerte Übungseinheit wurde von fetziger Musik begleitet.Anschließend stürmte der Löschtrupp von Achim Sachs - das an diesem Abend heiß begehrte Aufführungsplateau - mit dem Motto „F-Jugend mach ein bisschen Spaß“. Die Kids verknoteten zum Ende 4 Zuschauer zu einem selbstragenden Kunstwerk, was für viel staunen, aber auch Zweifel sorgte, ob das verknotete Menschenknäuel rechtzeitig wieder entknotet werden kann.


Nicht von ungefähr war sicherheitshalber nach diesem Punkt erst mal eine kurze Pause angesagt.


Nach dieser eröffnete die Gruppe vom Kindersport die zweite Halbzeit der Feier mit einem tollen Formationsstabtanz zu Taco‘s Lied „Puttin‘ on the ritz“.Dem stand auch die von Eva Wirsching und Annika Hirschmann geführte „Hobby Horsing Gruppe“ in keiner Weise nach. Beginnend mit einer Einlage zu Piratenmusik auf der Bühne, ging es im Galopp in die Manege, wo eine tolle Reit- und Tanzvorführung für Begeisterung sorgte.

Zwischendurch sorgten wieder die beiden Augusts für eine Lachrunde und übergaben danach den Vorführungsstab an die von Niklas Luh trainierten E-Jugend, welche mit einem Rundumpuppentheater und dem Ohrwurm „Mah Na Mah Na“ bei einigen Kindheitserinnerungen an die Sesamstraße erweckte.

Die Kids der D-Jugend unter der Leitung von Eileen und Johannes Trump sorgten unter dem Motto „Black & White“ mit einer getanzten, optischen Täuschung für Zweifel beim Publikum, wieviel Personen und Beine auf der Bühne stehen bzw. ob das Verhältnis von Beinen zu Personen stimmt.Vor den beiden bei den letzten Gruppen sorgten nochmals die beiden Clowns für eine Lachmuskellockerungsübung bei Groß und Klein.

Den Beginn der Schlussrunde machten die Aerobic-Damen um Daniela Hohenstein, die wieder alle Erwartungen mehr als erfüllten und mit einer tollen Tanz-Performance mit Ringen zur Dance Version von Shakiras „Try Everything“ für viel Stimmung und Beifall im Publikum sorgten. Ein absolut geglückter „Versuch“ also!

Als letzte Gruppe betraten dann noch die von Martin Wörner trainierten Aktiven die mit einer Klassik-Darbietung das künstlerische Niveau des Abends nochmals in eine andere Liga hoben. Wann kommt schon mal Tschaikowskys „Schwanensee“ nach Wisby? Auch wenn der sterbende Schwan wegen Erkrankung seiner Rolle praktisch vorgegriffen hat, war der „Tanz der Schwäne“ weder an Grazilität, Synchronität noch Theatralik kombiniert mit unglaublicher Leichtigkeit und starkem Ausdruck zu überbieten. Der lautstaken Forderung nach einer Zugabe, kamen die Balletttänzer dann schließlich trotz völliger Erschöpfung unter standing ovations nach.

Nachdem sich auch August und August zum Ende verabschiedet hatten, ließ es sich der Nikolaus auch dieses Jahr wieder nicht nehmen in der Lötholzhalle vorbeizuschauen Mit kleinen Geschenken sorgte er für große Augen bei den Kindern - aber auch etwas Herzklopfen bei den Kleineren sowie einem letzten Gelächter beim Publikum als der dumme August seinen Nikolausvers zum Besten gab.


Nachdem sich der Weihnachtsmann wieder auf seine weitere Reise begeben hatte, konnten die Gäste noch ihr Losglück an der Tombola versuchen und den Abend bei dem ein oder anderen Kaltgetränk ausklingen lassen.Abschließend noch ein ganz besonderer Dank an Julian Ströbel der für tolle Sound- und Lichteffekte sorgte sowie Arnold Ganzhorn, der immer zur Unterstützung da war wenn er gebraucht wurde.


Nicht zu vergessen das Organisationsteam unter Leitung von Nicole Baumeister & Julia Sachs, das für die tolle Kulisse und einen sehr unterhaltsamen Abend sorgte.


Ein großes Dankeschön wie auch allen anderen die in irgendeiner Weise zu diesem tollen Abend beigetragen haben sei es das Küchenteam Auf und Abbauhelfer dem „Losbudenteam“, Waffelbudenteam“ und und und……


Ein extra großes Dankeschön gilt den beiden Stimmungskanonen - egal ob Klaus & Klaus oder August & August - beide Paare waren wirklich toll!!




Comments


bottom of page